So, 19. November 2017

Nach 86 Mal in Haft:

28.06.2016 09:29

13 Serien-Einbrecher von Polizei gestoppt

Schlag gegen das organisierte Verbrechen! Drei Banden konnten Fahnder aus Niederösterreich ausheben. Elf Verdächtige sind in Haft, zwei jugendliche Täter bleiben auf freiem Fuß. "Der Schaden beträgt 700.000 Euro", so die erfolgreichen Kriminalisten. Auch Coups im Burgenland und der Steiermark sind damit gelöst

47 Einbrüche in Schulen und Kindergärten werden einem Kriminaltouristen-Duo aus der Slowakei zur Last gelegt. Seit Juni 2015 waren die Täter in ganz Österreich auf Beutezug. Aufmerksame Beamte stoppten einen Verdächtigen (42) im Bezirk Mistelbach. "Kurz danach konnten wir seinen 30-jährigen Komplizen festnehmen", erklären die Diebstahlermittler Gerhard Walli und Johann Götz.

Sieben Firmen in Niederösterreich, dem Burgenland und der Steiermark suchten sechs Ungarn heim. Die Täter im Alter zwischen 14 (!) und 36 Jahren hatten es vor allem auf teure Motorsägen abgesehen. Bei ihrem Fluchtwagen deckten die Verbrecher die Kennzeichen mit Plastikfolie ab, um nicht erkannt zu werden.

Häuser und Firmen hatte eine kriminelle Gruppe im Visier, die aus Rumänien zu den Tatorten reiste. 27 Gebäude suchten die vier Männer und ihre Komplizin (25) heim, stahlen teure Uhren, Goldbarren sowie Geld.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden