Sa, 25. November 2017

Späte Gerechtigkeit

17.06.2016 14:32

Auschwitz-Wachmann zu fünf Jahren Haft verurteilt

Das Landgericht im Detmold im deutschen Bundesland Nordrhein-Westfalen hat einen früheren SS-Wachmann des Konzentrationslagers Auschwitz zu fünf Jahren Haft verurteilt. Richterin Anke Grudda sprach den 94-Jährigen Reinhold Hanning am Freitag der Beihilfe zum Mord in mindestens 170.000 Fällen schuldig.

"Sie waren knapp zweieinhalb Jahre in Auschwitz und haben damit den Massenmord befördert", sagte die Richterin zu Beginn der Urteilsbegründung. Sie sieht es als erwiesen an, dass Hanning als Wachmann zum Funktionieren der Mordmaschinerie im KZ Auschwitz beigetragen hat.

Der Angeklagte hatte im Prozess zugegeben, Mitglied der SS-Wachmannschaft gewesen zu sein und vom Massenmord gewusst zu haben. Die Verteidigung hatte Freispruch beantragt, weil keine Beweise für die direkte Beteiligung an konkreten Taten vorlägen. Die Staatsanwaltschaft hatte sechs Jahre Haft für den heute 94-Jährigen gefordert.

Während des Zweiten Weltkriegs wurden in Auschwitz mehr als eine Million Menschen ermordet.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden