Mi, 22. November 2017

Große „Krone“-Aktion

30.05.2016 17:00

Ehepaar zeigte in Wiener U6 Zivilcourage

Das beherzte Eingreifen eines älteren Ehepaars hat am Wochenende einen Angriff eines offenbar Drogenabhängigen auf eine 30-jährige Frau in der Wiener U6 verhindert. In der Badner Bahn hingegen kommt es immer wieder unter Drogendealern zu Reibereien - die Lokalbahnen führen Schwerpunktaktionen durch.

"Ich war gerade auf dem Heimweg, als ein Mann in der Station Gumpendorfer Straße in die U6 zustieg. Er sprang in den Zug und stürmte auf mich zu", schildert die 30-Jährige, die anonym bleiben möchte. "Plötzlich begann er mich wüst zu beschimpfen und zu bespucken. Ich war wie gelähmt."

"Ich weiß nicht, was sonst passiert wäre"
Die junge Frau hatte Glück, ein älteres Ehepaar zeigte Zivilcourage und stellte den Mann, der scheinbar unter Drogeneinfluss stand, zur Rede. Das Opfer: "Ich weiß nicht, was sonst passiert wäre."

FPÖ-Mariahilf-Klubobmann Leo Kohlbauer ist entsetzt: "Seit Jahren zeigen wir diese dramatischen Entwicklungen auf und fordern von der Stadt Wien mehr Sicherheitspersonal in der U-Bahn. Wenn nicht umgehend ein Umdenken erfolgt, verkommt die U6 zur längsten Geisterbahn der Welt."

"Waste Watcher reagieren zu langsam"
Verkommen ist laut "Krone"-Leserin Martina J. auch der Bereich bei der Station Neue Donau. "Überall Müll, gebrauchte Spritzen sowie Fäkalien. Die Waste Watcher kennen das Problem, reagieren aber zu langsam", beklagt die Wienerin.

Mehr Engagement wünscht sich auch Werner M. - aber von den Wiener Lokalbahnen. M. fährt täglich mit der Badner Bahn und beobachtet dort Streitereien unter Drogenhändlern. "Die Sicherheit unserer Fahrgäste ist uns sehr wichtig. Es gibt Schwerpunktkontrollen, und Sicherheitspersonal ist in der Badner Bahn unterwegs", erklärt eine Sprecherin.

Sie haben noch einen Problemort in Wien entdeckt? Informationen bitte an: fuerunserwien@krone.at

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden