Di, 17. Oktober 2017

Drama in US-Zoo

29.05.2016 08:23

Gorilla verletzt Kleinkind schwer, Tier erschossen

Dramatische Minuten im Zoo der US-Großstadt Cincinnati: Ein kleiner Bub stürzte dort ins Gorilla-Gehege und wurde von einem ausgewachsenen Silberrücken schwer verletzt. Rettungskräften zufolge habe das Gorillamännchen den Buben "wild hinter sich her gezerrt und durch die Luft geworfen", bevor ihn das Notfallteam des Zoos schließlich erschoss. Das Kind sei nach dem rund zehnminütigen Martyrium in ein Krankenhaus gebracht worden.

Der Vierjährige hatte sich am Samstag zunächst durch das Schutzgeländer gezwängt, stürzte daraufhin mehrere Meter tief in die Affengrube und wurde von dem knapp 200 Kilogramm schweren Tier "gepackt", wie Zoo-Direktor Thayne Maynard berichtete.

Zoo-Direktor: "Abschuss schwierig, aber richtig"
"Das ist ein rundum schrecklicher Tag", sagte Maynard. Die Entscheidung der Sicherheitskräfte zum Abschuss des seltenen Tieres sei schwierig, aber richtig gewesen, "weil sie dem Buben damit das Leben gerettet haben. Es hätte sehr schlimm ausgehen können." Eine Betäubung des 17 Jahre alten Gorillas namens Harambe sei nicht infrage gekommen, weil der Effekt zu langsam eingesetzt hätte und die Reaktion des Tieres unkalkulierbar gewesen wäre.

Offenbar befand sich das Kind gerade zwischen den Beinen des Affen, als dieser erschossen wurde. Augenzeugen zufolge war der Bub zu diesem Zeitpunkt noch bei Bewusstsein.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).