So, 19. November 2017

Not-OP nach Geburt

20.04.2016 21:57

Ärzte retteten Bobbi das Leben

Ein Wunder nach der Geburt im Salzburg-Urlaub: Ein schwangere Niederländerin musste per Kaiserschnitt im Spital Schwarzach entbinden, dabei die böse Überraschung: Das Baby hatte eine Fehlbildung bei der Speiseröhre. Durch einen komplizierten Eingriff im Landes-Spital konnte das Neugeborene gerettet werden.

Für die junge Mutter Semmi war das Glück perfekt, als ihr Baby Bobbi im Krankenhaus Schwarzach im Pongau mit einem Kaiserschnitt geholt wurde. Die Familie war auf Skiurlaub im Salzburger Land, als die Kindesbewegungen im Mutterleib nachließen. Gleich beschlossen die Ärzte das Ungeborene per Kaiserschnitt zu holen. Bei der Geburt wog das kleine Mädchen nur 2170 Gramm. Doch der großen Freude über den Sonnenschein wich die Sorge um das Baby. Irgendetwas stimmte nicht. Sofort wurde das Kind genau untersucht und eine angeborene Speiseröhrenfehlbildung (Ösophagusatresie) erkannt. Diese seltene Fehlbildung der Speiseröhre verhindert die Nahrungsaufnahme. Schnell wurde gehandelt, Bobbi und ihre Mutter wurden vom Krankenhaus Schwarzach auf die Intensivstation ins Salzburger Eltern-Baby-Zentrum in den Landeskliniken gebracht. Die Ärzte überlegten nicht lange und begannen sofort das Mädchen zu operieren.

Eingriff zum ersten Mal in Salzburg durchgeführt
Zum allerersten Mal wurde diese heikle Operation in Salzburg durchgeführt. Es war eine große Herausforderung für die Ärzte, denn bei dieser Operation wird nicht der Brustkorb geöffnet, sondern nur ein kleiner Schnitt gemacht. Von den Chirurgen selbst erfordert dieser Eingriff extreme Konzentration und unglaubliche Handfertigkeiten. Das Team rund um Dr. Roman Metzger und Dr. Christian Heil operierten die kleine Bobbi mehrere Stunden lang (siehe Bild links). Selbst in Europa wurde dieser schwierige Eingriff nur in wenigen ausgewählten Kliniken von Fachärzten durchgeführt.

Familie wieder glücklich in den Niederlanden
Die Operation verlief ausgezeichnet. Dies bestätigten die Ärzte nach der Röntgenuntersuchung. Bobbi konnte wieder normal Nahrung zu sich nehmen und hatte schnell an Gewicht zugelegt. Kurz darauf hieß es Abschied nehmen, mit dem Flugzeug ging es nach Hause in die Niederlande. In einem Jahr kommt die Familie wieder nach Salzburg zur Nachuntersuchung.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden