Do, 22. Februar 2018

Um Junge "gekümmert"

18.04.2016 16:49

Wiener Hassprediger in Türkei verhaftet

Der eine sitzt auf der Anklagebank in Graz, der andere auf einer Gefängnispritsche in der Türkei. Während Mirsad O. im November 2014 in Österreich verhaftet wurde, klickten für dessen langjährigen Wegbegleiter und "Bruder", den Wiener Imam Adem D., nun bei der Ausreise aus Syrien die Handschellen.

Beide stammen aus der Sandschak-Region am Rande Serbiens, beide schlugen den islamistischen Weg ein, gemeinsam predigten sie in einschlägigen Moscheen in Wien. Wo auch Samra und Sabina geködert wurden. Weswegen sich Mirsad O. unter anderem nun auch vor Gericht verantworten muss. Auch Adem D., der mittlerweile zum Imam aufgestiegen war, soll sich in der Bundeshauptstadt um die Jugend "gekümmert" haben.

Doch die beiden zerstritten sich. Weil sich Mirsad voll dem IS verschrieben habe, Adem D. hingegen seiner Al-Kaida-Gesinnung treu geblieben sei. Was in Terrorkreisen offenbar einen großen Unterschied macht.

Nun sitzt auch der Imam wegen Terrorverdachts im Gefängnis. Türkische Beamte verhafteten ihn bei der Einreise aus Syrien - aber nicht etwa auf Wunsch Österreichs, sondern wegen eines serbischen Haftbefehls.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden