Do, 19. Oktober 2017

Neues Ordensklinikum

04.04.2016 19:11

„Schwestern“ und „Lisln“ fusionieren in Linz

Große Überraschung in Linz: Die Elisabethinen und die Barmherzigen Schwestern verschmelzen ihre Krankenhäuser. Ab 1. Jänner 2017 werden beide Spitäler unter dem Dach des Ordensklinikum Linz geführt. Die medizinische Versorgung soll so stark verbessert werden. Auch finanzielle Einsparungen sind in Aussicht.

"Wir haben  jahrelang nebeneinander und über die Grenzen hinaus unsere Spitäler geführt. Nun stärken wir unsere Gemeinschaften", verkündete Schwester Barbara Lehner, Generaloberin der Elisabethinen Linz-Wien, gestern, Montag, die Zusammenführung. "Kooperationen sind angesagt, der Landeshauptmann hat uns auch dazu ermutigt", sagt Generaloberin Cordula Kreinecker von den Barmherzigen Schwestern.


Konkret verschmelzen die Spitäler ab  Jänner unter einem Dach. Die Vinzenzgruppe, zu der die "Schwestern" gehören, und die Elisabeth von Thüringen GmbH werden beide je 50 Prozent an der Ordensklinikum GmbH halten. Es wird eine gemeinsame Geschäftsführung, aber separate kollegiale Führungen geben. Gestern wurden auch die knapp 3500 Mitarbeiter informiert, in den nächsten Monaten will die Spitalsführung die Details mit ihnen ausarbeiten.
Wie viel Geld gespart werden soll, wollte niemand sagen. Auch nicht, warum das mit den Schwestern eng verbandelte Krankenhaus der Barmherzigen Brüder nicht mit im Boot ist. "Eine Erweiterung der Kooperation ist aber nicht ausgeschlossen", so Michael Heinisch, Chef der Vinzenz Gruppe.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).