Mi, 23. Mai 2018

Bezirk Kufstein

02.04.2016 10:35

Zwei weitere Asyl-Großquartiere

Trotz Kritik an der Unterkunftsform baut das Land weiter auf Traglufthallen. Laut LR Christine Baur gebe es bereits Planungen für zwei weitere derartige Quartiere - und zwar im Bezirk Kufstein. In Innsbruck sind die Fronten weiter verhärtet. Die Interessengemeinschaften schlugen ein Besichtigungsangebot aus - "Alibiaktion!"

Die Planungen für zwei weitere Traglufthallen auf Tiroler Boden seien noch im Anfangsstadium - fix ist bislang nur, dass sie im Bezirk Kufstein aufgestellt werden.

IGs schlugen Einladung aus

In Hall steht schon längst eine derartige Großunterkunft. Genau dorthin lud gestern LR Baur Vertreter der Interessengemeinschaften Sieglanger, Wilten und Arzl. Letztere veranstaltet heute ab 11 Uhr - wie bereits berichtet - eine Demonstration bei der zwar schon aufgebauten, aber noch unbewohnten Traglufthalle im Gewerbegebiet Mühlau.

"Reine Alibiaktion"

Mit dem Besichtigungs-angebot von LR Baur konnten die drei Initiativen nichts anfangen. Zu kurzfristig sei die Einladung gekommen, außerdem sei es - einen Tag vor der Demo - "sowieso nur eine reine Alibiaktion. Quasi ein letzter Versuch, den Kritikern den Wind aus den Segeln zu nehmen."

In Hall sind aktuell 208 Asylwerber - hauptsächlich Familien - untergebracht. Der Bezug der Traglufthalle in Mühlau verzögert sich wegen geänderter Bauanzeige. An den 240 Asylplätzen wird wohl festgehalten…

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden