Mo, 11. Dezember 2017

Skitour-Tipp

19.03.2016 14:29

Zu Besuch am Dach der Steiermark

Der Frühling klopft an diesem Wochenende lautstark an, und unsere Skitour-Serie mit dem erfahrenen Bergführer Paul Sodamin geht für heuer zu Ende. Der Abschluss ist mehr als würdig: Es geht auf den Hohen Dachstein, den höchsten Gipfel der Steiermark. Sodamin: "Er genießt einen geradezu sagenhaften Ruf."

Wir fahren in die Ramsau, erreichen über die Mautstraße die Talstation der Dachsteingletscherbahn und betrachten ehrfürchtig die Riesenmauer der Südwand, ein alpines Wahrzeichen, das sich vor uns auftürmt. Mit der Bahn sind wir rasch auf 2687 Meter Seehöhe.

Bei der Bergstation am Hunerkogel beginnen wir unsere Tour gemütlich in Richtung Seethalerhütte auf der Dachsteinwarte - entlang der präparierten Ratrac-Spur, vorbei am Dirndlkolk und über den obersten Hallstätter Gletscher. Über den mäßig steilen Gletscherhang geht es dann weiter zur um diese Jahreszeit oft verdeckten Randkluft im obersten Winkel unter der Gipfelwand (hier steht ein Skidepot zur Verfügung).

Klettersteig ist nichts für Anfänger
Über den mit einem Stahlseil versicherten Anstieg, der jedoch fast immer an mehreren Stellen unter Eis und Schnee verschwindet, erklimmen wir den majestätischen Gipfel. Achtung: Zumeist sind Pickel und Steigeisen notwendig! "Der Klettersteig zum Gipfel erfordert viel alpine Erfahrung und den kompletten Skibergsteiger", sagt Paul Sodamin.

Wir können nun auf dem selben Weg zurück zur Bergstation. Spannender: Über die Hauptzunge des Hallstätter Gletschers (Vorsicht: zu Beginn sind Spalten zu erwarten!) geht es in herrlicher Fahrt abwärts zum Eissee. Wir steigen dann entlang des Winterwegs wieder auf zum Hunerkogel.

Nur bei sicheren Verhältnissen führt unsere Tour weiter unter die Austriascharte, es folgt ein kurzer Anstieg zur Eisenleiter und über diese zum Beginn des Rosmariestollens. Nachdem wir ihn durchquert haben, erreichen wir die steile Einfahrt in das gewaltige, rassige Edelgrießkar. Durch diese fahren wir abwärts, umfahren den unteren Abbruch und erreichen schließlich in langer Rechtsquerung den Parkplatz der Gletscherbahn-Talstation.

Varianten in Richtung Oberösterreich
Berühmt sind die langen, skitechnisch aber nicht allzu schwierigen Nordabfahrten nach Hallstatt (Oberösterreich). Nur Profis sollten sich an die anspruchsvolle Überschreitung des Dachsteingipfels mit Abstieg über den Westgrat und anschließender Riesenabfahrt zu den Gosauseen heranwagen.

Daten & Fakten:

  • Gipfelhöhe: 2995 Meter
  • Höhenmeter von der Bergstation zum Gipfel: 308 Meter
  • Wegstrecke: 2,14 Kilometer
  • Aufstiegszeit: eine Stunde und 15 Minuten
  • Schwierigkeit: 3-4
  • GPS-Koordinaten Startpunkt: N 47° 28' 5''/ O 13° 37' 34''
  • GPS-Koordinaten Endpunkt: N 47° 28' 32''/ O 13° 36' 22''
  • Buchtipp: "Skitouren Steiermark: Die 70 schönsten Touren" von Paul und Peter Sodamin gibt es um 29,99 Euro im Buchhandel sowie hier im Internet
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden