Sa, 18. November 2017

Vorfall in Wohnheim

11.03.2016 14:46

14-Jähriger attackiert Betreuerin mit Bohrmaschine

Für Aufregung hat ein 14-Jähriger am Donnerstag in einer Wohngemeinschaft für Jugendliche im Salzburger Hallein gesorgt. Der Bursche attackierte eine Betreuerin mit einer eingeschalteten Bohrmaschine. Die Frau konnte den Angriff abwehren und blieb unverletzt. Auslöser des Streits war offenbar eine Flasche Orangensaft, die sich der Teenager aus einer Speisekammer holen wollte.

Der Zutritt in die Kammer ist nur dem Personal der Wohngemeinschaft erlaubt. Der Bursche wollte laut Polizei aber mit aller Gewalt eine Flasche Orangensaft herausholen und drängte die Betreuerin in den kleinen Lagerraum. Dort griff er zu dem Akkubohrer, hielt ihn der 26-Jährigen an den Oberschenkel und schaltete das Gerät ein. Der Betreuerin gelang es, dem Burschen den Bohrer aus der Hand zu schlagen und wegzunehmen. Ein Arbeitskollege hatte den Lärm gehört und war der Frau zu Hilfe geeilt.

Der 14-Jährige flüchtete aus dem Heim, kehrte jedoch bald wieder zurück. Er wurde festgenommen und in die Salzburger Justizanstalt Puch-Urstein gebracht. Bereits im Februar war er nach dem Raub einer Geldtasche aus dem Wohnheim vorübergehend festgenommen worden. Dabei soll er sich aggressiv gegen Polizisten verhalten haben und gegen diese auch tätlich vorgegangen sein. Die Geldtasche wurde später wieder gefunden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden