So, 19. November 2017

Revolutionsvorwürfe

03.03.2016 10:26

Sudan: Dutzende Journalisten im Hungerstreik

30 Journalisten der Zeitung "El Tayar" im Sudan sind seit Dienstag im Hungerstreik. Sie wollen damit gegen die von der Regierung beschlossene Schließung der Zeitung protestieren. Dem Chefredakteur soll sogar die Todesstrafe drohen.

Im bisher größten Hungerstreik des Landes bekommen die Journalisten, die vor dem Gebäude der Zeitung in der Hauptstadt Khartoum protestieren, immer wieder seelische Unterstützung von Hunderten Bürgern. "Das ist der erste Hungerstreik in der Geschichte der sudanesischen Presse und der erste außerhalb eines Gefängnisses", sagte ein Journalist.

Pressefreiheit im Sudan stark eingeschränkt
Der Protest richte sich auch gegen die zunehmende Zensur durch die staatlichen Sicherheitsbehörden. "Wir werden jeden Tag zensiert", sagte der Manager der Zeitung. Andere Journalisten berichteten von Vernehmungen und nächtlichen Besuchen durch Sicherheitskräfte, in deren Folge Redakteure kritische Artikel zurückhalten mussten. Laut Aussagen anderer Journalisten dürfe über Korruptionsvorwürfe, Umweltverschmutzung oder steigende Nahrungsmittelpreise gar nicht erst berichtet werden. In einem weltweiten Ranking der Pressefreiheit nimmt der Sudan unter 180 Ländern nur Platz 174 ein.

Vorwurf gegen Chefredakteur: Mobilmachung einer Revolution
Dem Chefredakteur der Zeitung droht angeblich sogar die Todesstrafe, weil er nach Ansicht der Sicherheitsbehörden mit einem Artikel die Bevölkerung zu einer Revolution nach dem Vorbild des Arabischen Frühlings aufstacheln habe wollen. Er steht derzeit unter Hausarrest und wartet auf den Prozess.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden