So, 19. November 2017

„Krone“-Kommentar

23.02.2016 17:21

Bundeskanzler Faymann hat seine Lektion gelernt

Angela hier, Angela da. Nicht einmal drei Monate ist es her, dass Bundeskanzler Werner Faymann in jedem Satz fast zärtlich den Vornamen seiner deutschen Amtskollegin Merkel nannte. Dann kam es schrittweise zur Entfremdung.

Die persönliche und politische Befindlichkeit muss bei 1000 Flüchtlingen schließlich eine andere sein als bei 100.000. Wer da seine Meinung und Haltung nicht ändert, wäre auch ein ziemlich weltfremder und letztlich verantwortungslos handelnder Politiker.

Noch weit vor dem Kölner Silvester kündigte Faymann am 5. Dezember in der "Krone" einen Schwenk in der Flüchtlingspolitik an. Da blies dem SPÖ-Chef allerdings ein eisiger Wind von seinen alten Genossen und vor allem Genossinnen aus dem Wiener Rathaus entgegen, wo einige offenbar in einer anderen Welt leben.

Das ließ Werner Faymann für einen Moment zaudern. Aber der Kanzler ist noch mehr machtbewusster Pragmatiker als harmoniebedürftiges Sensibelchen. Es folgte die Kraft des Faktischen. Obergrenzen und Zäune sollen den zuvor nicht enden wollenden Strom von Flüchtlingen nach Österreich zumindest einbremsen.

Plötzlich findet sich der konfliktscheue Regierungschef in der Rolle des knallharten Verteidigers österreichischer Interessen gegen Brüssel und Berlin wieder. Man kann nicht immer mit allen nur gut sein. Diese Lektion hat Werner Faymann in der Flüchtlingskrise lernen müssen.

Und das ist gut so.

Lesen Sie auch:

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden