Sa, 25. November 2017

Abschiebe-Irrsinn

16.02.2016 13:44

Krimineller Marokkaner reiste zehnmal wieder ein

Solche Fälle geben wenig Hoffnung für eine erfolgreiche Asylpolitik: Die deutsche "Bild" deckte den absoluten Abschiebe-Irrsinn rund um den 39-jährigen Marokkaner Belaid Z. auf, der bereits zehnmal zurück in sein Land geschickt wurde, jedoch immer wieder in Frankfurt auftauchte. Die Justiz ist dagegen mehr oder weniger wehrlos.

"Es ist immer nur eine Frage der Zeit, bis wir ihn wieder 'begrüßen'", zitiert die "Bild" einen Beamten, der immer wieder mit dem 39-Jährigen zu tun hat. Wie das Blatt recherchierte, wurde der Straftäter zwischen 2007 und 2015 satte zehnmal auf Steuerzahlerkosten abgeschoben - das kostete jedes Mal zwischen 5000 und 7000 Euro.

Dennoch wurde Belaid Z. immer wieder im Frankfurter Bahnhofsviertel beim Verkauf von Crack erwischt. Zudem ermittelt die Polizei wegen Urkundenfälschung und Hehlerei gegen ihn.

"Wir können leider nichts machen"
Dabei ist das bei Weitem kein Einzelfall - gerade nordafrikanische Kriminelle kommen immer wieder zurück nach Deutschland. Ein Ermittler dazu zur "Bild": "Es ist ein Teufelskreis: Die Landespolizei nimmt die Kriminellen fest, die Ausländerbehörde verfügt in Abstimmung mit der Justiz die Abschiebung, die Bundespolizei führt die Abschiebung durch - und trotzdem kommen die Täter immer wieder zurück. Wir können leider nichts anderes machen als immer wieder festzunehmen und auszuweisen..."

Neben steigender Kriminalität bedeutet das dann natürlich auch erhebliche Abschiebekosten, für die der Steuerzahler aufzukommen hat. Ein teurer Teufelskreis, der auch auf Österreich zuzukommen droht...

Lesen Sie auch:

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden