Mo, 18. Dezember 2017

Keine Besserung

07.12.2015 12:26

Privater Konsum schwächelt, Vertrauen im Keller

Der Konsum der privaten Haushalte stagniert hierzulande seit mehr als zwei Jahren. Im Gegensatz zu Deutschland und manch anderen europäischen Ländern stieg der private Konsum in Österreich laut Wifo auch im dritten Quartal kaum. Das Konsumentenvertrauen verschlechterte sich seit dem Frühjahr 2015 deutlich und erreichte im November den niedrigsten Wert seit der Wirtschaftskrise 2008/09.

Die Konsumnachfrage der privaten Haushalte dürfte auch in den nächsten Monaten schwach sein, schreibt das Wirtschaftsforschungsinstitut in seinem aktuellen Monatsbericht. "Weder der schwache Preisauftrieb noch die Aussicht auf das Inkrafttreten der Steuersenkungen Anfang 2016 veranlasst die Haushalte bislang zu einer Ausweitung ihrer Ausgaben." Dies zeige sich auch in der "trägen Zunahme" der realen Einzelhandelsumsätze exklusive Kfz-Handel, so die Wirtschaftsforscher.

Das von der EU-Kommission erhobene Konsumklima in Österreich erreichte am Höhepunkt der Wirtschaftskrise im April 2009 den tiefsten Wert. Nach einer Erholung des Konsumentenvertrauens geht es seit Oktober 2010 wieder kontinuierlich bergab.

Die Wirtschaftsforscher rechnen aber mit "merkliche Impulsen" für den Konsum durch die Flüchtlingsmigration sowie die Steuerreform, die Anfang 2016 in Kraft tritt. Derzeit berechnet das Wifo die durch die Flüchtlinge ausgelöste Zusatznachfrage und die Auswirkungen auf die Konsumausgaben. Ergebnisse dazu werden die Ökonomen am 17. Dezember bei der vierteljährlichen Konjunkturprognose vorstellen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden