Mo, 28. Mai 2018

Animierte Weltkarte

27.11.2015 14:14

Video zeigt 15 Jahre Terror im Zeitraffer

Wo haben sich in den vergangenen 15 Jahren weltweit Terroranschläge mit vielen Toten ereignet? Diese Frage hat sich ein Student aus Deutschland gestellt und mit einer Videoanimation beantwortet. Der 27-jährige Milan R. Vuckovic hat vor Kurzem eine animierte Weltkarte auf YouTube gepostet, auf der alle Anschläge mit mehr als 20 Todesopfern zwischen 1. Dezember 2000 und 13. November 2015 - dem Tag der Pariser Terrorserie - im Zeitraffer gezeigt werden.

Je nach Ausmaß der Anschläge, also je nach dem, wie viele Menschen dabei getötet wurden, sind ihnen unterschiedliche Symbole zugeordnet. So werden etwa die Ereignisse des 11. September 2001 mit einer großen Raute dargestellt. Dieser geometrische Körper steht für Terrorakte mit mehr als 200 Todesopfern.

Vuckovic kam die Idee für das Projekt, nachdem er zwei Essays über die Ziele und tatsächlichen Auswirkungen von Terrorismus gelesen hatte. Für die Recherche zog er die Global Terrorism Database des US-amerikanischenNational Consortium for the Study of Terrorism and Responses to Terrorism heran. Auch wenn es sich um die wohl umfassendste Datenbank zum weltweiten Terrorismus handelt, können Ungenauigkeiten bei der Opferzahl bzw. anderen Fakten nicht ausgeschlossen werden. Das betont auch der 27-Jährige auf seiner YouTube-Seite und meint: "Dieses Video sollte als Annäherung dienen."

Das Video der Anschläge im Zeitraffer:

"Keine Terrororganisation hat ihr endgültiges Ziel erreicht"
Die zentrale Botschaft hebt sich Vuckovic für den Schluss der Animation auf: "In den vergangenen 15 Jahren hat keine einzige Terrororganisation ihr endgültiges Ziel erreicht. Sorgen wir dafür, dass das so bleibt."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden