So, 19. November 2017

Unheimliche Serien

24.11.2015 22:33

6 Menschen bei Feuer verletzt

Eine unheimliche Brandserie hält die Feuerwehren in Salzburg auf Trab: Erst am Montag starb eine 58-Jährige bei einer Explosion in ihrer Wohnung in Gnigl. Ein 23-Jähriger wurde bei einem Feuer in Lehen verletzt. Und in der Nacht zum Dienstag gab es sechs Verletzte bei einem Kellerbrand in der Fürbergstraße.

Eine Nachbarin, die den dichten Rauch bemerkte, der aus den Kellern der Häuser in der Fürbergstraße 4 und in der Linzer Bundesstraße 16 drang, schlug um 0.40 Uhr bei der Feuerwehr Alarm: "Hier brennt es!". Mittlerweile hatten auch schon einige der 35 Bewohner den Brandgeruch wahrgenommen und waren ins Freie gelaufen. Die Berufsfeuerwehr eilte mit acht Fahrzeugen und 27 Mann zur Hilfe. Auch die Freiwilligen aus Itzling machten sich sofort auf den Weg.

"Die Personen, die schon draußen warteten, haben uns gleich gesagt, dass oben noch Leute in den Wohnungen sind. Wir haben das Stiegenhaus mit einem Hochdruckrohr rauchfrei gemacht. Gleichzeitig ist ein Atemschutztrupp in den Keller der beiden Gebäude vorgedrungen und hat gelöscht", schildert Stefan Krakowitzer von der Berufsfeuerwehr.

Die meisten Mieter konnten nach wenigen Minuten durch das Treppenhaus ins Freie gebracht werden. "Sie mussten aber Fluchtfiltermasken tragen." Ein Bewohner wurde mit der Drehleiter geborgen. Während die Helfer löschten, kümmerten sich Rot-Kreuz-Teams um die Menschen und boten ihnen in der eisig kalten Nach Platz in ihren Rettungsbussen an. Um 2 Uhr konnte Brand aus gemeldet werden. Fünf Erwachsene und ein Kind wurden mit einer leichten Rauchgasvergiftung ins Spital gebracht. Die anderen konnten zurück ins Haus.

Benzin-Explosion: Opfer obduziert
Die Polizei geht im Fall der Explosion vom Montag von keinem Unfall aus. Das Opfer starb laut Obduktion an einem Hitzeschock.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden