Di, 22. Mai 2018

Mutter angeklagt:

24.11.2015 15:42

Stockschläge und kalte Dusche als Bestrafung

Es sind enorme Vorwürfe, die gegen eine Musiklehrerin (32) erhoben werden. Sie soll ihre Söhne als Strafe kalt geduscht haben, es hätte Stockschläge gesetzt und Essen sei ihnen verweigert worden. Hintergrund ist offenbar ein Scheidungskrieg gewesen. Sie leugnet alles.

"Auf den Rücken von Kindern dürfen Ehestreitereien nie ausgetragen werden. Die leiden ohnehin schon genug", stellt Richter Stefan Koller gleich zu Beginn der Verhandlung in Graz klar. Es geht um das Quälen und Vernachlässigen ihrer kleinen Söhne. Koller: "Man schlägt Kinder nicht mit einem Stock oder duscht sie zur Strafe kalt ab. So etwas darf nicht passieren!" - "Es ist halt schwer, wenn sich mehrere Personen zusammentun und einen so darstellen", erklärt die dreifache Mutter, die alle Vorwürfe abstreitet, die ihr Staatsanwältin Eva Pachernigg zur Last legt.

Zeugen sagten nicht aus
"Es ist ein klassischer Streit unter Eheleuten", sagt ihr Verteidiger, "und allen ist klar, dass Fehler passiert sind." Nur mühsam konnte bei der Scheidung ein Vergleich geschlossen werden. Der beinhaltete anscheinend auch, dass sämtliche Zeugen plötzlich schriftlich von ihrem Aussageverweigerungsrecht Gebrauch machten.

Freispruch
Daher sprach der Richter die Frau (nicht rechtskräftig) frei: "Ich kann nicht klären, was passiert ist. Es gibt kein Beweismittel gegen Sie." - "Die Kinder haben die Hölle durchgemacht. Ich bin froh, dass es vorbei ist", schloss die 32-Jährige.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Hofmanns Abschied
Rapid: „Es war schlimm - aber wunderschön“
Fußball National
Peinliche Niederlagen
Austrias Talfahrt: Die violette Bankrotterklärung
Fußball National
Jäger spannte Draht
Zweifache Mutter entging beim Radeln Todesfalle
Oberösterreich
Politik lockt mit Geld
Neue Rezepte gegen den Hausärzte-Mangel
Österreich
Ganz schön stark!
Muskel-Bauer trägt Arabella auf Händen
Stars & Society
Kreuzreaktionen
Allergiker mögen keinen Hummer
Gesund & Fit
Wegen Billiganbietern
In Bedrängnis: Frisöre müssen Haare lassen
Österreich
Aufklärung wichtig
Wien und seine Baustellen: Das Experten-Urteil
Österreich

Für den Newsletter anmelden