Sa, 16. Dezember 2017

Für HIV-Hilfsprojekt

20.11.2015 09:11

Gery Keszler: Treffen mit Prinz Harry

Life Ball-Organisator Gery Keszler wird kommende Woche bei einem Besuch von HIV-Hilfsprojekten in Lesotho auf den britischen Prinz Harry treffen. Der Prinz von Wales gründete die Organisation "Sentebale", die sich u.a. um die Ausbildung der Hirtenbuben in der Region kümmert. Kommenden Donnerstag wird dort ein neues Zentrum eröffnet, das Anlaufstelle für Kinder mit HIV sein soll.

Keszler, Prinz Harry sowie "Sentebale"-Mitbegründer Prinz Seeiso von Lesotho sind bei der Eröffnung dabei, wurde bekannt gegeben. Mit dem Projekt wurde ermöglicht, dass Hirtenbuben aus dem Gebirge von Lesotho untertags auf die Weideplätze gehen und sich um ihr Vieh kümmern können, am Abend besuchen sie eine von zwölf Schulen, die vom "Herd Boys Programme" von "Sentebale" gefördert wird.

Lesotho hat zweithöchste HIV-Rate weltweit
Neben Lesen, Schreiben und Rechnen lernen die Buben auch den Umgang mit HIV/Aids. Lesotho ist das Land mit der zweithöchsten HIV-Rate weltweit, die Lebenserwartung ist die niedrigste in ganz Subsahara-Afrika, und etwa 23 Prozent der 15- bis 49-Jährigen sind HIV-positiv. 37.000 Kinder unter 14 leben mit dem HI-Virus.

Mit dem "Mamohato Children's Centre" können dann viel mehr Menschen in dieser Region erreicht werden. Das Zentrum soll vor allem für Kinder, die mit der Infektion leben, als Anlaufstelle gelten. Dort soll sichergestellt werden, dass allen Zehn- bis 19-Jährigen mit HIV Zugang zu antiretroviralen Medikamenten ermöglicht wird. Wichtiger Schwerpunkt ist auch, die Kommunikation zwischen den Kindern und Jugendlichen zum Thema HIV und Aids zu fördern.

Life Ball unterstützt "Herd Boys Programme"
Der Life Ball mit seinem Trägerverein Aids Life unterstützt das "Herd Boys Programme" seit diesem Jahr, die Organisation erhielt den mit 100.000 Euro dotierten "Crystal of Hope". "Den Ansatz, junge Menschen durch Bildung und Aufklärung dazu zu ermächtigen, sich vor HIV zu schützen und ihnen dadurch ein selbstbestimmtes und gesundes Leben zu ermöglichen, halte ich für extrem wichtig und glaube, dass Aids Life 'Sentebale' hier auch in Zukunft unterstützen sollte", sagte Keszler im APA-Gespräch.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden