So, 19. November 2017

Hunde verboten!

10.11.2015 07:47

Erste Tierarztpraxis für Katzen eröffnet in Wien

Freitag, der 13. November, und schwarze Katzen - keine gute Kombination für Abergläubische! Für Samtpfoten-Liebhaber öffnet genau da im 13. (!) Bezirk Österreichs erste Tierarzt-Praxis nur für Katzen. Und schwarze werden sogar gratis geimpft.

Im Wartezimmer verstreuen Pheromonstecker Glückshormone und in zweistöckigen Wohlfühlboxen sowie erhöhten Korbhockern sollen Miezekatzen alles im Überblick behalten. Zahnröntgen, Ultraschall und OP - alles für die Katz! Die Tierärztinnen Karin Garzik und Marie-Theres Hoyer schlossen eine Katzen-Spezialausbildung ab. Ja, das gibt es - bei der Dachorganisation für Katzenmedizin ISFM.

Tierärztinnen wollen Marktlücke schließen
"Neben einem bellenden Hund fühlen sie sich eben nicht wohl", sagt Garzik. In den USA oder Deutschland sind Praxen für eine Tierart längst üblich. "Mit der Nische erfüllen wir uns einen Traum." Laut ihren Infos gibt es österreichweit mit 1,5 Millionen Stubentigern doppelt so viele Katzen wie Hunde.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).