So, 27. Mai 2018

"Will in den Himmel"

03.11.2015 15:55

Darf eine Fünfjährige über ihren Tod entscheiden?

Die fünfjährige Julianna Snow aus dem US-Bundesstaat Oregon ist unheilbar krank, sie leidet seit ihrer Geburt am Charcot-Marie-Tooth-Hoffmann-Syndrom (CMT). Die Kleine hat beschlossen, dass sie sich nicht mehr behandeln lassen möchte, sondern lieber in den Himmel will. Ihre Eltern akzeptieren das, doch ernten sie dafür auch jede Menge Unverständnis.

Kann ein fünfjähriges Mädchen tatsächlich schon über Leben und Tod entscheiden? Weiß es, was es heißt zu sterben? Das sind nur einige der Fragen, die derzeit im Zusammenhang mit dem traurigen Schicksal von Julianna auftauchen.

Während ihre Eltern überzeugt sind, dass sie das Richtige tun, wenn sie dem Mädchen seinen letzten Wunsch erfüllen, zweifeln andere wie der bekannte US-Bioethiker Art Caplan an der Urteilsfähigkeit des Kindes. "Fünfjährige mögen vielleicht in der Lage sein, darüber zu entscheiden, welche Musik sie hören oder welches Bilderbuch sie lesen wollen", sagte der Gründer der Abteilung für Medical Ethics an der New York University gegenüber CNN. Doch dass das Mädchen die Tragweite seiner Entscheidung versteht, hält der Experte für eher ausgeschlossen.

Ein Leben mit Beatmungsschläuchen und Schmerztabletten
Auch die behandelnden Ärzte sehen das ähnlich, aber sie verstehen die Eltern und Julianna. Denn Lebensqualität wäre für die Fünfjährige wohl ihr ganzes Leben über ein Fremdwort. Bis zu ihrem Tod müsste sie wahrscheinlich an einem Beatmungsgerät angeschlossen sein, außerdem bräuchte sie schwere sedative Medikamente, um die Schmerzen auszuhalten.

Durch die Erkrankung wird das kleine Mädchen immer schwächer, seine Nerven werden nach und nach zerstört, seine Lunge wird angegriffen und Julianna wird immer mehr in ihrer Bewegungsfreiheit eingeschränkt. Mittlerweile hat sie sogar schon Probleme beim Schlucken, daher wird ihr regelmäßig der Schleim abgesaugt und sie muss immer wieder mit einer Sonde ernährt werden.

Julianna möchte in den Himmel
Aussicht auf Besserung oder gar auf Heilung gibt es für Julianna nicht, selbst eine harmlose Erkältung kann inzwischen für die Fünfjährige schon zu Tod führen. Daher stellte ihre Mama nach dem letzten Krankenhausaufenthalt die Frage, was sie sich wünschen würde, wenn sie wieder krank werde. Die Antwort ist eindeutig: Julianna möchte in den Himmel. Und da Sterbehilfe in Oregon seit 1997 auch bei Kindern erlaubt ist, dürfte sich der letzte Wunsch der Kleinen wohl erfüllen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden