So, 19. November 2017

Schock in Neumarkt

18.10.2015 21:33

Wagen raste in Friseur-Geschäft

Schock für eine Friseurmeisterin in Neumarkt: Ein Autolenker raste in der Nacht zum Samstag durch die Auslage in ihr Geschäft - die "Krone" berichtete bereits. Der Schaden ist enorm, die Decke drohte einzustürzen. Die Feuerwehr stützte das Gebäude ab. Die Besitzerin ist froh, dass niemand verletzt wurde.

Die Geschichte klingt unglaublich: Ein Einheimischer (29) hatte in der Nacht auf Samstag drei Köstendorfer, die ihn bei einem Lokal angesprochen hatten, ob er sie nach Hause fahren könnte, mitgenommen. Dann wollten die drei plötzlich wieder zurück nach Neumarkt. Auf dem Rückweg war der Lenker - so gab er es später bei der Polizei zu Protokoll - in einer Rechtskurve in der Wienerstraße kurz abgelenkt. Er kam von der Fahrbahn ab, der Wagen durchschlug die Scheibe des Friseurgeschäfts von Sadzi Ibrahimovic und landete im Shop. Die drei Mitfahrer flüchteten zu Fuß. Der Lenker selbst machte sich ebenfalls aus dem Staub. Anrainer, die durch den Lärm wach wurden, entdeckten das Auto im Geschäft und alarmierten die Polizei. Diese fuhr zum Autobesitzer nach Hause, um ihn zur Rede zu stellen. Der Mann war aber nicht daheim.

Erst später wurde das Ausmaß des Schadens so richtig klar, die Feuerwehr Neumarkt sicherte den Friseurladen ab: "Die Betondecke war auf eine Säule gestützt. Diese ist durch die Wucht des Anpralls herausgerissen worden. Wir haben die Decke mit Verstrebungen gegen einen Einsturz gesichert", schildert der neue Neumarkter Feuerwehrkommandant Herbert Maderegger. Am nächsten Tag meldete sich der Unfall-Fahrer schließlich bei der Polizei. Er erzählte, er sei im Schockzustand gewesen. Er wäre zu Fuß zu einem Arbeitskollegen in Neumarkt gegangen und hätte dort übernachtet.

Neueröffnung schon in zwei bis drei Wochen
Die Friseurmeisterin und zweifache Mutter Sadzi Ibrahimovic kann das Ausmaß des Schadens im Gespräch mit der "Krone" noch nicht beziffern. "Ich bin in der Nacht hingefahren. Es war wild", sagt sie. Sie engagierte eine Firma, die das Geschäft mit Brettern zunagelte, damit nichts gestohlen werden kann: "Am Montag kommen Sachverständige. Dann wird man die Kosten für die Renovierung vielleicht abschätzen können", meint Ibrahimovic. Sie ist froh, dass niemand verletzt wurde und hofft in zwei bis drei Wochen aufsperren zu können. "Wir haben allen Kunden abgesagt. Wir räumen auf und dann geht es wieder los."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden