Fr, 23. Februar 2018

"Krone"-Ombudsfrau

30.09.2015 09:00

Linzer Hausverwaltung zahlt neue Therme nicht

Großer Ärger und hohe Kosten blieben einem Ehepaar aus Oberösterreich, nachdem sie die kaputte Therme in ihrer Wohnung tauschen mussten. Die zuständige Hausverwaltung will die Kosten von 4000 Euro nicht übernehmen. Man hätte die Mieter lieber dazu gebracht, auf Fernwärme umzusteigen...

Seit 35 Jahren leben Herma und Werner W., beide über 70 Jahre alt, in ihrer Linzer Mietwohnung. Im Juli ging die Gastherme kaputt und musste erneuert werden. Rund 4000 Euro bezahlte das Linzer Paar dafür aus eigener Tasche und wandte sich mit der Bitte um Kostenübernahme an ihre zuständige Hausverwaltung."Eine Erstattung wurde abgelehnt, weil der Einbau einer Gastherme nicht im Interesse der Hausverwaltung liege und es aus Sicherheitsgründen unvorteilhaft sei", erzählt das Ehepaar.

Man bot Familie W. zwar an, die Kosten für die Einleitung der Fernwärme zu übernehmen. Doch die Strapazen, die solche Umbauarbeiten mit sich bringen, wollte das betagte Ehepaar nicht auf sich nehmen. Weil die Hausverwaltung auf ihrer Entscheidung beharrte, wandten sich die Linzer an die Ombudsfrau.Auch gegenüber der Ombudsfrau blieb die Wohnhausanlagen GmbH in Linz hart. Man wolle weg vom Gas und habe Familie W. angeboten, die Kosten für die Installation der Fernwärme zu übernehmen. Dies sei abgelehnt worden und deshalb der Strategie des Hauseigentümers entgegengewirkt worden. Aus diesem Grund könne keine Kostenübernahme erfolgen.

Die Mietervereinigung sieht diesen Fall anders. Die Erhaltungspflicht der Therme liege beim Vermieter, wenn diese mitvermietet wurde und einer Erneuerung bedürfe. Man könne nicht auf den angebotenen Fernwärmeanschluss verweisen, weil die Mieter so einer Maßnahme auch zustimmen müssen. Dazu gebe es auch ein Höchsturteil. Familie W. bleibt also nur mehr der Weg zu Gericht. Ein trauriger Umgang mit langjährigen Mietern!

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden