So, 17. Dezember 2017

Auf eigene Faust

24.09.2015 11:55

Putin zu Luftschlägen gegen IS in Syrien bereit

Russlands Präsident Wladimir Putin bereitet einem Medienbericht zufolge Luftschläge gegen die Extremistenmiliz IS in Syrien vor. Putin würde auf eigene Faust losschlagen, sollten die USA seine Bemühungen um ein gemeinsames Vorgehen zurückweisen, meldete die Nachrichtenagentur Bloomberg am Donnerstag.

Der russische Präsident bevorzuge eine militärische Abstimmung mit den USA, dem Iran und der syrischen Armee. Parallel dazu solle der Weg für einen politischen Wandel in Syrien geebnet werden, der auf eine Zukunft ohne den von Russland gestützten Präsidenten Bashar al-Assad abziele. Dies ist eine zentrale Forderung der US-Regierung. Der Agentur zufolge ist Putin frustriert darüber, dass sich die USA zu seinem Vorschlag bedeckt halten.

Russland verstärkt Militärhilfe in Hafenstadt Latakia
Russland weitet unterdessen nach syrischen Angaben seine Militärhilfe auch auf die Hafenstadt Latakia aus. Die Regierung in Damaskus habe nichts dagegen, sollte Russland in der strategisch wichtigen Stadt am Mittelmeer eine Militärbasis einrichten wollen, sagte der syrische Botschafter in Russland, Riad Haddad, der Agentur Interfax.

"Wir sind mit jeder Initiative einverstanden, die Russland vorschlägt", sagte Haddad. Der Botschafter schloss nicht aus, dass sich Dutzende russische Kampfjets und -hubschrauber auf einem Stützpunkt in Latakia befinden. "Ich kann diese Information nicht bestätigen und gleichzeitig nicht dementieren", sagte er. Die russische Militärhilfe dient nach den Worten Haddads ausschließlich dem Kampf gegen den Terrorismus.

Westliche Beobachter werfen der syrischen Armee vor, mit russischen Waffen nicht nur gegen die IS-Miliz zu kämpfen, sondern auch gegen Rebellen der gemäßigten syrischen Opposition vorzugehen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden