Do, 14. Dezember 2017

In Osttirol

16.08.2015 12:02

Bomben und Flugzeugteile aus 2. Weltkrieg entdeckt

94 britische Stabbrandbomben aus dem Zweiten Weltkrieg sind am Samstag am Umbaalkees in Osttirol geborgen und von Experten des Entminungsdienstes in Sicherheit gebracht worden. Nach Angaben der Polizei waren die Kriegsrelikte zum Teil noch scharf. Außerdem wurden Wrackteile einer "JU 52" sichergestellt und mithilfe der Bergrettung Prägraten ins Tal gebracht.

Die Brandbomben enthielten Phosphor, das mit Wasser nicht löschbar war. Die Alliierten warfen diese über Städten des damaligen Dritten Reiches ab. Die Fundstelle lag oberhalb der Flugzeugwrackteile. Vermutlich wurden sie von einem britischen Flugzeug beim Überflug über den Gletscher entsorgt, berichtete Bergrettungschef Friedl Steiner.

Die Flugzeugwrackteile gehören zu der Junkers-Masche, die 2002 von Bergrettern aus Prägraten entdeckt worden war. Im Zuge eines Geschichtsprojektes wurden in den darauffolgenden Jahren Motor, Kanzel und andere Wrackteile ins Tal geflogen und restauriert. Laut Steiner handelt es sich um die einzig erhaltene JU-52-Kanzel in Österreich.

Weitere Funde erwartet
Die ursprüngliche Stelle der Notlandung lag in 3200 Metern Höhe. Die jetzigen Funde, die durch den warmen Sommer ausaperten, befinden sich wesentlich tiefer. Sie wurden durch die Bewegungen des Eises in Richtung Tal verschoben. Es handle sich um Kleinteile, die sich in Gletscherspalten befunden hatten und jetzt freigegeben wurden. 90 Prozent der Absturzmaschine würden sich mittlerweile im Tal befinden, sagte Steiner. Durch den anhaltenden Gletscherschwund sei mit weiteren Funden zu rechnen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden