Sa, 16. Dezember 2017

Wertvolle Geige

06.08.2015 21:49

Gestohlene Stradivari nach 35 Jahren aufgetaucht

Eine gestohlene Stradivari ist nach dreieinhalb Jahrzehnten in den USA wieder aufgetaucht. Die Geige aus dem Jahr 1734 sei in einem verschlossenen Kasten im Haus des verstorbenen Geigers Philip Johnson gefunden worden, teilte am Donnerstag Nina Totenberg mit, die Tochter des eigentlichen Eigentümers Roman Totenberg.

Dem Konzertgeiger und Musikprofessor Totenberg war das wertvolle Instrument 1980 aus seinem Büro bei Boston gestohlen worden. Seine Tochter erklärte, ihr Vater habe immer schon Johnson im Verdacht gehabt, doch habe die Polizei die Spur nicht verfolgt.

Nina Totenberg, die als Gerichtsreporterin für den Radiosender NPR arbeitet, schrieb am Donnerstag in einem Blog des Senders, sie sei im Juni von der US-Bundespolizei über den Fund der Geige informiert worden. Die Witwe des 2011 verstorbenen Johnson habe das Instrument nach dem Fund zu dem Geigenbauer Philip Injeian gebracht, der sie eine halbe Stunde lang genau untersucht habe.

"Gute und schlechte Nachrichten"
"Nun, ich habe gute und schlechte Nachrichten für Sie", sagte Injeian anschließend laut Totenberg der Witwe Johnsons. "Die gute Nachricht ist, dass es eine Stradivari ist. Die schlechte ist, sie wurde vor 35, 36 Jahren von Roman Totenberg gestohlen." Injeian habe umgehend das FBI alarmiert, das am Donnerstag die Geige Totenbergs Hinterbliebenen zurückgab.

Der aus Polen stammende Konzertgeiger war 1938 in die USA emigriert, wo er 2012 im Alter von 101 Jahren starb. Seine Tochter Nina erklärte nun, sie und ihre beiden Schwestern wollten das Instrument des italienischen Geigenbaumeisters Antonio Stradivari verkaufen. Dabei wollten sie sichergehen, dass die Geige "in den Händen eines anderen Geigenvirtuosen" bleibe.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden