Di, 12. Dezember 2017

Waffe legal gekauft

25.07.2015 13:30

Kino-Amoklauf: Täter hatte psychische Störungen

Jener 59-jährige Mann, der in einem Kino im US-Staat Louisiana zwei Menschen erschoss und neun weitere verletzte, hat nach Polizeiangaben seit Langem an schweren psychischen Störungen gelitten. Dennoch konnte er im vergangenen Jahr in einem Pfandhaus völlig legal die halbautomatische Tatwaffe kaufen.

Mit der Waffe eröffnete er am Donnerstagabend während einer Filmvorführung in der Stadt Lafayette das Feuer. Zwei junge Frauen starben, fünf der Verletzten wurden am Freitag noch in Krankenhäusern behandelt. Der von der Polizei als John Russell Houser identifizierte Schütze tötete sich selbst, als Polizisten ihm den Fluchtweg abschnitten. Er hatte nach Behördenangaben zuvor in den Staaten Georgia und Alabama gelebt, war aber zuletzt ohne festen Wohnsitz und befand sich erst seit Anfang Juli im Raum Lafayette.

Familie lebte in Angst vor dem Amokläufer
Was den Mann zu seinem Amoklauf bewog, ist weiter unklar. Fest steht jedoch der Polizei zufolge, dass der Mann in vergangenen Jahren wegen schwerer psychischer Störungen behandelt worden war und ein zunehmend irrationales Verhalten an den Tag legte. Nach Medienberichten lebte seine Familie in Angst vor ihm und ließ ihn 2008 zwangsweise in eine psychiatrische Klinik einweisen, weil er eine Gefahr für sich selbst und andere darstellte. Im vergangenen Frühjahr habe seine Frau die Scheidung eingereicht.

Wie es weiter hieß, hatte Houser im Internet zunehmend wuterfüllte, radikale Positionen geäußert - gegen Homosexuelle, Abtreibungen, Frauen, die einen Beruf ausüben, Liberale und die US-Regierung. Als er 2014 bankrott gewesen und nach einer Zwangsvollstreckung seines Hauses verwiesen worden sei, habe er es verwüstet.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden