Do, 26. April 2018

Dramatische Szenen

29.04.2006 19:05

Vater irrte mit verletztem Sohn in NÖ umher

Dramatische Szenen haben sich am Freitagabend bei Wilhelmsburg im Bezirk St. Pölten abgespielt. Ein 30-jähriger Autolenker war mit seinem Sohn auf einem Feldweg entlang der Traisen unterwegs, kam von der Fahrbahn ab und stürzte über die Böschung. Nach dem der Vater seinen schwer verletzten Sohn geborgen hatte, irrte er eine Stunde umher und durchquerte dabei auch die Traisen.

Gegen 21.45 Uhr läutete der Lenker, völlig verwirrt und aggressiv, an der Tür eines Hauses in Wilhelmsburg. Er schrie den Bewohner an, sofort die Rettung zu verständigen.

Während die Sanitäter den acht-jährigen Buben versorgten, wurde der Vater immer aggresiver und versuchte seinem Kind eine vom Notarzt gesetzte Nadel aus dem Arm zu reissen. Als eine Sanitäterin den Mann beruhigen wollte, biss er sie in den linken Unterarm.

Das schwer verletzte Kind und der mit leichten Blessuren davon gekommene Mann wurden schließlich ins Krankenhaus St. Pölten eingeliefert. Eine Befragung zum Unfallhergang blieb wegen der Verwirrtheit des Mannes ergebnislos.

Das könnte Sie auch interessieren

Für den Newsletter anmelden