Di, 21. November 2017

„Positiver Wandel“

22.07.2015 11:30

Wien-Wahl: Auch Rumänen-Partei will mitmischen

Nicht nur eine türkische Liste will am 11. Oktober bei der Wien-Wahl mitmischen: Auch die RumänInnen Partei Österreich kämpft derzeit um die nötigen Unterschriften, um es auf den Stimmzettel zu schaffen. Wie die kleine Partei dieses Ziel erreichen möchte? Bis 30. August sollen die in Österreich lebenden Rumänen mobilisiert werden. "Wenn wir es schaffen, ist es okay. Wenn nicht, haben wir es versucht", so der Parteivorsitzende Sorin Popescu im Gespräch mit krone.at.

"Wir verstehen uns als eine offene, kommunikative, transparente und multikulturelle Gemeinschaft von Menschen, die sich für einen positiven Wandel in der österreichischen Gesellschaft und Kultur einsetzen möchten", heißt es auf der Homepage der RumänInnen Partei Österreich. Konkret möchte die Partei, die derzeit auf ihrer Facebook-Seite 355 Unterstützer zählt, erreichen, dass die verpflichtende Arbeitszeit pro Woche auf 27,5 Stunden reduziert wird.

Außerdem wolle man sich für Hausfrauen einsetzen - sie sollen durch einen monatlichen Lohn und eine Versicherung entschädigt werden. Weitere Wahlziele seien die Doppelstaatsbürgerschaft für Migranten, der Einsatz gegen Ausgrenzung sowie der Kampf gegen das Freihandelsabkommen TTIP.

"Glauben an gegenseitigen Respekt"
"Wir glauben unter anderem an die Selbstständigkeit, Mündigkeit und gegenseitigen Respekt der Menschen. Wenn man ihnen mehr Freiheit lässt, ihre eigenen, ganz persönlichen Interessen zu verfolgen, sie nicht an die Arbeit als lebenserhaltende Maßnahme bindet, kann unsere Gesellschaft aufblühen und viele neue kreative Wege miteinander begehen", so die Partei.

Für Aufsehen hat bereits vergangene Woche die türkische Liste "GfW - Gemeinsam für Wien" gesorgt, die ebenfalls zur Wien-Wahl antreten möchte. Genauso wie die rumänische Partei muss aber auch diese erst genügend Unterstützer finden. Für einen wienweiten Antritt werden pro Wahlkreis 100 Unterschriften von Wählern oder jene von fünf Nationalratsabgeordneten benötigt. "Wir haben noch Zeit", zeigte sich Popescu gegenüber krone.at jedenfalls zuversichtlich.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden