Fr, 15. Dezember 2017

Drama in Slowakei

18.07.2015 12:02

Rettungshubschrauber stürzt in Schlucht - 4 Tote

Sie wollten einen Buben aus Deutschland retten und kamen dabei ums Leben: Beim Absturz eines Rettungshubschraubers in eine slowakische Gebirgsschlucht sind am Freitagabend alle vier Besatzungsmitglieder getötet worden.

Der Rettungshubschrauber war unterwegs zu einem zehnjährigen Buben aus Deutschland gewesen, der sich bei einer Wanderung Bein- und Kopfverletzungen zugezogen hatte. Noch vor dem Eintreffen am Unglücksort verfing sich der Hubschrauber jedoch in einer Stromleitung und stürzte in die Schlucht.

Der junge Deutsche wurde von anderen Bergrettern zu Fuß geborgen und ins Krankenhaus gebracht. Die Bergungsarbeiten nach dem Helikopterabsturz in dem schwer zugängigen Gelände des Hornad-Durchbruchs im Nationalpark Slovensky raj (Slowakisches Paradies) gestalteten sich am Samstag äußerst kompliziert. Die gesamte Schlucht wurde für Touristen gesperrt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden