Sa, 20. Jänner 2018

Glück im Unglück

26.04.2006 18:37

Baby nach "Volltreffer" von Autoreifen unverletzt

Bei der Fahrt durch München hat sich bei einem Auto ein Rad gelöst und an einer Ampel einen Kinderwagen getroffen. Das dreijährige Mädchen in dem Kinderwagen wurde mit dem Kopf gegen den Ampelmast geschleudert, es blieb aber unverletzt, berichtete die deutsche Polizei am Mittwoch.

Der 25 Jahre alte Autofahrer war am Dienstag in der bayrischen Landeshauptstadt unterwegs, als sich das linke Hinterrad von der Achse löste. Es rollte etwa 80 Meter zu einer Verkehrsinsel, wo an der Ampel eine 70 Jahre alte Frau mit dem Kinderwagen wartete.

Die Polizei stellte fest, dass die Felgen des Wagens aus Tschechien stammten. "Sie haben nicht auf das Auto gepasst und sind deshalb innen angeschliffen worden", sagte Polizeisprecher Damian Kania. Das sei wahrscheinlich der Grund für den Vorfall gewesen. Das Auto wurde sichergestellt.

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Für den Newsletter anmelden