Di, 12. Dezember 2017

Bettler sind Thema

07.07.2015 22:41

Rumäniens Präsident kommt zu den Festspielen

Ein sehr prominenter Gast kommt zur Eröffnung der Salzburger Festspiele: Der gebürtige Siebenbürger Sachse Klaus Johannis ist Staatspräsident von Rumänien. Ob er in Elixhausen oder in Gneis mit Siebenbürger Sachsen zusammen trifft, ist noch ungewiss. Die Bettler-Problematik ist aber mit Sicherheit ein Thema.

Johannis ist evangelisch und wuchs in einer siebenbürgisch-sächsischen Familie auf. Die Aufzeichnungen belegen, dass die Familie vor 850 Jahren nach Siebenbürgen in das Gebiet um Hermannstadt einwanderte und dort lebte. Im Jahr 2000 wurde der mit einer Englischlehrerin verheiratete Physik-Lehrer Bürgermeister von Hermannstadt. Obwohl die deutschstämmige Bevölkerung nur noch eine Minderheit von zwei Prozent ausmachte, wurde Johannes mit 69 Prozent der Stimmen gewählt, 2004 erhielt er schon 88 Prozent. Er erreichte, dass Hermannstadt europäische Kultur-Hauptstadt wurde. 2008 und 2012 gab es für den Bürgermeister je rund 80 Prozent Zustimmung.

Johannis (56) ging bei der Stichwahl um das Präsidentenamt am 16. November 2014 als Sieger hervor. Die ausgewanderten Siebenbürger Sachsen zeichneten sich in Salzburg als besonders fleißig. In der Eichethof-Siedlung in Gneis errichteten sie ein große Zahl von Einfamilienhäusern, mehrere Straßennamen (Kronstadt) erinnern an die alte Heimat. Auch in Elixhausen gibt es die Sachsenhausen-Siedlung, zu deren Einweihung der damalige Landeshauptmann Josef Klaus kam.

Dramatische Szenen trotz Bettelverbots
Die Siebenbürger Sachsen halten ihre Tradition hoch, es existiert eine eigene Kapelle, die alten Trachten werden heute noch getragen. Ganz anders ist die Problematik der aus Rumänien eingereisten Bettler aus der Volksgruppe der Roma. Die von Menschenrechtlern als "Notreisende" titulierten EU-Bürger hausen in Salzburg noch immer unter den Brücken. Das teilweise Bettel-Verbot hat zwar für eine Beruhigung der Situation in der Altstadt gesorgt, es kommt dennoch zu dramatischen Szenen. Ein besorgter Salzburger versorgte am heißesten Tag des Jahres eine in dicke Kleidung gehüllte Bettlerin in der Neustadt mit Wasser. Offensichtlich durfte sich die schwitzende Frau nicht von ihrem Standplatz weg bewegen. Erster offizieller Programmpunkt des Staatspräsidenten aus Bukarest ist der Empfang von Landeshauptmann Wilfried Haslauer im Namen der Internationalen Salzburg Association am 25. Juli in Schloss Leopoldskron.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden