Di, 24. April 2018

Bei Routineflug

24.04.2006 17:59

Afghanistan: Flugzeug stürzt in Wohngebiet

Ein von der US-Regierung gechartertes Flugzeug ist im Süden Afghanistans bei einer missglückten Landung in eine Siedlung gerast. Ein dreijähriges Mädchen kam dabei ums Leben. Drei Frauen, drei Kinder und drei Flugzeuginsassen wurden verletzt. Die Maschine des russischen Typs Antonow 32 sei über die Landebahn auf dem Flughafen der Stadt Laschkarga hinausgeschossen und in das Wohngebiet gerast.

Nach Angaben des Sprechers der US-Botschaft in Kabul, Lou Fintor, hatten in der Maschine US-Bürger gesessen. Einige von ihnen seien mit leichten Verletzungen in Krankenhäuser gebracht worden. Nach den Worten des US-Sprechers war die Antonow 32 auf einem Routineflug von Kabul in die rund 500 Kilometer südwestlich davon gelegene Stadt Laschkarga.

"Die Maschine stand in engem Kontakt mit der US- Regierung", sagte Fintor. Medienberichte, wonach es sich bei den Insassen um Angehörige einer US-Anti-Drogen-Einheit handelt, die den Opiumhandel bekämpfen soll, wurden offiziell zunächst nicht bestätigt.

Über Landebahn hinaus gerast
Die afghanischen Opfer seien in ihren Häusern von dem heranrasenden Flugzeug überrascht worden, teilten die Behörden mit. Sie hätten keine Chance gehabt, sich in Sicherheit zu bringen. Die Unglücksursache war zunächst unklar.

Die Antonow 32 ist 23,8 Meter lang und erreicht eine Spitzengeschwindigkeit von etwa 500 Kilometern pro Stunde. Sie hat bis zu fünf Mann Besatzung und kann bis zu 50 Passagiere oder 7,5 Tonnen Fracht transportieren.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Zweite deutsche Liga
Nürnberg nach 3:1-Sieg in Kiel nahe am Aufstieg
Fußball International
Neuer Chef für Lindner
Ex-Austria-Trainer Fink neuer Grasshoppers-Coach
Fußball International
30. Erste-Liga-Runde
Ried „wurschtelt“ sich beim FAC zu 4:2-Sieg
Fußball National
Insgesamt 60.000 Euro
Geldstrafen für Austria & Rapid nach Derby-Skandal
Fußball National
In Griechenland
Dank PAOKs „Revolver-Boss“ ist AEK jetzt Meister!
Fußball International
Die „Ausleihe-Bullen“
Würde selbst RB Salzburg II die Bundesliga rocken?
Fußball National

Für den Newsletter anmelden