Do, 14. Dezember 2017

Trauer um "Dracula"

11.06.2015 13:45

Christopher Lee ist tot

Wie der britische "Telegraph" am Donnerstag berichtete, ist Schauspiellegende Sir Christopher Lee im Alter von 93 Jahren gestorben. In seiner Rolle als "Dracula" wurde der Brite weltberühmt, noch im hohen Alter war er unter anderem in "Der Herr der Ringe"-Trilogie sowie in den "Hobbit"-Filmen zu sehen.

Bereits am Sonntag soll Christopher Lee im Londoner Chelsea and Westminster Hospital seinen Leiden erlegen sein, berichten Familienangehörige dem "Telegraph". Dort wurde der Schauspieler seit drei Wochen wegen Atemwegsbeschwerden sowie einer Herzinsuffizienz behandelt. Seinen 93. Geburtstag Ende Mai habe Lee bereits im Spital gefeiert.

Lees Ehefrau Birgit Kroencke, mit der er mehr als 50 Jahre verheiratet war, hat laut Informationen des "Telegraph" die Todesnachricht so lange zurückgehalten, bis sie die engsten Familienmitglieder über das Hinscheiden des Schauspielers informieren konnte. Eine Sprecherin des Schauspielers kommentierte die Todesnachricht am Donnerstag nicht. Die Familie wünsche das so, sagte sie. Londons Bürgermeister Boris Johnson würdigte den Verstorbenen als "einen der größten britischen Schauspieler" und "Meister des Makabren".

Von Queen geadelt - mehr als 300 Filmrollen
Lange Zeit wurde Christopher Lee, der von Queen Elizabeth II. 2009 zum Knight Bachelor geadelt wurde und sich seitdem "Sir" nennen durfte, mit seiner Darstellung des "Dracula" assoziiert und hatte mit diesem Image auch zu kämpfen. Das hielt ihn aber nicht davon ab, eine Weltkarriere hinzulegen.

Insgesamt war der am 27. Mai 1922 in London geborene Lee in mehr als 300 Rollen auf der Leinwand zu sehen. Unter anderem spielte er im James-Bond-Film "Der Mann mit dem goldenen Colt" den Francisco Scaramanga, den Count Dooku in "Star Wars" und war als Zauberer Saruman in der "Herr der Ringe"-Trilogie sowie zuletzt in dieser Rolle auch in den "Hobbit"-Filmen zu sehen.

"Werde Filme drehen, so lange ich lebe"
Bis zuletzt hatte der groß gewachsene Charakterkopf Filmpläne. Nicht nur einmal gab er zu verstehen, dass er an einen Ruhestand nicht im Entferntesten denke: "Je älter ich werde, umso mehr Rollenangebote erhalte ich", hatte er vor einigen Jahren am Rande einer Unicef-Gala in München erklärt - und nachgesetzt: "Ich werde Filme drehen, so lange ich lebe." Und auch seine musikalischen Vorlieben hat er noch im hohen Alter verfolgt: Erst 2013 erschien das letzte Metal-Album "Charlemagne: The Omens of Death".

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden