Mo, 20. November 2017

Kein Talk mehr

05.06.2015 17:14

Günther Jauch hört bei der ARD auf

Talkmaster Günther Jauch (58) hört bei der ARD auf. Der zuständige Norddeutsche Rundfunk zitierte ihn am Freitag mit den Worten: "Über das Angebot der ARD zur Vertragsverlängerung habe ich mich sehr gefreut. Sowohl aus beruflichen als auch aus privaten Gründen habe ich es nicht angenommen." Die ARD-Talksendung "Günther Jauch" läuft damit nach vier Jahren zum Jahresende aus.

Trotz guter Quoten gibt Günther Jauch mit Ende 2015 den prominentesten Sendeplatz im deutschen Fernsehen auf. Vier Jahre lang wurde am Sonntagabend nach dem "Tatort" bei Günther Jauch über Themen, die die Welt bewegen, diskutiert. Zuletzt hatte der ARD-Talkmaster mit der Ausstrahlung des Stinkefinger-Video mit dem griechischen Finanzminister Yanis Varoufakis für Aufsehen gesorgt.

Aber auch die Auftritte von Natascha Kampusch oder der deutschen Pediga-Mitgründerin Kathrin Oertel, oder auch die Schweigeminute für Tausende im Mittelmeer ertrunkene Flüchtlinge, die Harald Höppner, Gründer des Rettungsprojektes "Sea Watch" ausrief, sorgten für TV-Momente, die im Gedächtnis bleiben werden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden