Sa, 26. Mai 2018

Steirerrose

03.06.2015 16:21

Eintauchen in ein rosa Blüten-Meer

Die Blüte der "Steirerrose" ist aktuell im vollen Gang. Daher tut man sich nicht schwer, das Rosenfeld der Familie Kleindienst in Oberhart bei St. Martin im Sulmtal zu finden. Unsere Nase fungiert als verlässliches Navigationssystem…

Nicht nur Weinbau prägt die Süd-, West- und Oststeiermark. Auch Rosenfelder "putzen" das Landschaftsbild auf. 300 Rosenstöcke verströmen etwa auf dem Biobauernhof der Familie Kleindienst in St. Martin von Mitte Mai bis Mitte Juni einen wunderbaren Duft.

Für den Anbau, die Ernte und das Trocknen sind Hannerl und Gerhard Kleindienst hauptverantwortlich. Das Ehepaar opfert für die vierwöchige Erntezeit einen Teil seines Urlaubes. Statt das blaue lockt dann ein rosa (Blüten-)Meer…

Händische Pflücken, vielfältiges Veredeln
Der händische Pflückvorgang nimmt von Vormittag bis Mittag viel Zeit in Anspruch. "Es ist aber auch eine sehr schöne Arbeit", so Gerhard. Tochter Sandra "veredelt" die getrockneten Blütenblätter zu Rosen-Produkten: Zucker, handgerollte Pralinen, Gelees, Honig, Sirup, Pfeffer, Salz usw. "Ich finde es reizvoll, dass man Rosen auch essen und schmecken kann", sagt die Pädagogin von der Neuen Mittelschule Gleinstätten.

Der Verein "Steirerrose" wurde 2007 von Erika Swoboda, Manuela Ferk und Gerhard Kleindienst gegründet – mit der Vision, ein blühendes Landschaftsbild zu schaffen und Landwirten ein zweites Standbein zu ermöglichen. Heute zählt man ein Dutzend Anbauer. Die Damaszener Rose wird ausschließlich auf bio-zertifizierten Flächen gepflanzt.

Vier Tonnen Rosen für ein Liter Öl
Zurzeit läuft gerade ein Pilotprojekt: Aus der edlen Blume wird steirisches Rosenöl und Rosenwasser destilliert. Beide Produkte finden in der Kulinarik und Kosmetik Verwendung. Swoboda: "Für einen Liter Rosenöl benötigt man vier Tonnen frische Rosen!"

Blühendes Detail am Rande: Noch bis Mitte Juni öffnen gegen Voranmeldung neun "Steirerrose"-Anbauer ihre duftenden Felder für Besucher. Es besteht zudem die Möglichkeit, sich direkt am Feld frische Rosenblütenblätter zu pflücken. Nähere Infos hier.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Wettbewerbe boomen
Laufen ist Frauensache
Gesund & Fit
„Zieh dir T-Shirt an!“
Mark Wahlbergs Töchter genervt von Oben-ohne-Fotos
Stars & Society
Erste-Liga-Finale
7:1 hilft Ried NICHTS, Wr. Neustadt holt Platz 3!
Fußball National
„Freue mich riesig!“
Harnik-Wechsel von Hannover zu Werder perfekt
Fußball International
Zu viele Fünfer
Mathematik-Fiasko bei der Zentralmatura
Österreich
„Geld absolutes Maß“
„Das tut weh!“ Sturm nach Jeggo-Abgang verwundert
Fußball National

Für den Newsletter anmelden