So, 21. Jänner 2018

Er tötet uns alle!

12.04.2006 16:47

Künstler zeigt Osterhasen an

So sieht also der Untergang der Menschheit aus: Es ist der Osterhase! Ihm geht's jetzt an den Kragen. Ein Berliner Künstler erstattete Anzeige wegen Verdachts auf "schwere Körperverletzung in Verbindung mit besonderer Heimtücke zur Berfriedigung niedriger Instinkte". Nein, er wurde nicht von einem Kampf-Karnickel angefallen, sondern macht den armen Osterhasen für Herzinfarkte und Schlaganfälle verantwortlich.

Mit bunt bemalten und harmlos wirkenden Schoko- und Marzipaneiern, die sogar mit Alkohol gefüllt seien, soll der Osterhase seine willenlosen Opfer verführen. Diese gut getarnten Cholesterin- und Kalorienbomben sollen "uns also ganz bewusst süchtig machen". Durch die darauf folgenden Herzinfarkte, Fettleibigkeit und Schlaganfälle würde ein Großteil der Menschheit vernichtet.

Wird der Hase vor Ostern gefasst?
Der Künstler wirft dem Osterhasen weiters vor, er sei ein sadistischer Überzeugungstäter, der die Sehnsucht des Menschen nach Süßem und Buntem skrupellos ausnütze. "Suchen sie diesen bösen Hasen, packen sie ihn an seinen langen Löffeln und ziehen sie ihn noch rechtzeitig vor Ostern aus dem Verkehr", fordert der Mann.

"Für den Osterhasen gilt zunächst die Unschuldsvermutung, wir werden diese Anzeige aber mit großem Nachdruck und Eifer verfolgen", schmunzelt ein Sprecher der deutschen Staatsanwaltschaft, laut der "Dresdner Morgenpost".

Bild: Sepp Pail

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden