Mo, 19. Februar 2018

Für Menschenrechte

03.04.2006 16:24

Schwede tritt für Menschenrechte ein

Der Europarat hat einen neuen Menschenrechtskommissar: den Schweden Thomas Hammarberg. Der 64-jährige Menschenrechtsexperte trat am Montag in Straßburg als Nachfolger des Spaniers Alvaro Gil-Robles in Amt und Würden. Er werde den Kampf gegen Terrorismus und Folter zu den Prioritäten seiner Amtszeit machen, sagte Hammarberg bei der Übergabe-Zeremonie.

Er forderte alle 46 Mitgliedsländer des Europarates auf, die anerkannten Grundsätze der Menschenrechte mit Nachdruck umzusetzen. Hammarberg war zuvor Sonderberater der schwedischen Regierung in Menschenrechtsfragen und UN-Vertreter für Menschenrechte in Kambodscha. Gil-Robles war der erste Inhaber dieses Amtes, das für sechs Jahre vergeben wird.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden