Mo, 28. Mai 2018

Bei Mallorca

28.04.2015 18:28

156 Menschen von brennender Fähre gerettet

In einer dramatischen Rettungsoperation sind am Dienstag 156 Menschen in der Nähe der spanischen Ferieninsel Mallorca von einer brennenden Fähre in Sicherheit gebracht worden. Auf der "Sorrento" war auf der Fahrt von Palma de Mallorca zur ostspanischen Hafenstadt Valencia ein Feuer ausgebrochen, das sich rasch über das ganze Schiff ausbreitete.

Die Fähre war gegen Mittag in See gestochen. Gut zwei Stunden später brach aus zunächst unbekannter Ursache an Bord ein Feuer aus, das sich zu einem Großbrand ausweitete. Von der Fähre stiegen riesige Rauchwolken empor, die weithin sichtbar waren. Wie die Hafenbehörde in Palma de Mallorca mitteilte, befand sich die "Sorrento" zuletzt rund 60 Kilometer westlich von Mallorca und drohte dort zu sinken.

Laut der Hafenbehörde eilten zwei Schiffe, die sich in der Nähe der Unglücksstelle befanden, der Fähre zu Hilfe. Demnach waren 156 Personen an Bord der Fähre. Die meisten Fahrgäste seien Mallorquiner gewesen, berichtete die Zeitung "Diario de Mallorca" in ihrer Online-Ausgabe.

Die Besatzung gab das Schiff nach der Rettungsaktion auf und ging ebenfalls von Bord. Drei Crewmitglieder hätten Rauchgasvergiftungen erlitten und seien mit Hubschraubern nach Mallorca gebracht worden, hieß es. Von möglichen weiteren Verletzten wurde zunächst nichts bekannt.

Die "Sorrento" gehört der italienischen Reederei Grimaldi Lines in Neapel und wurde an die spanische Linie Acciona-Trasmediterranea ausgeliehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden