Di, 17. Oktober 2017

Bis in 32 km Höhe

16.04.2015 18:56

Junge Schweden schickten Donut in die Stratosphäre

Mit einem Wetterballon hat ein schwedisches Brüderpaar einen Donut in die Stratosphäre geschickt und die Reise des Hefegebäckstücks ins All und zurück zur Erde mit einer Kamera dokumentiert. Bis in eine Höhe von 32 Kilometer ging die 84-minütige Fahrt des Lochkrapfens mit dem Ballon, bevor er schließlich in einem See landete.

Gestartet haben Benjamin und Alexander Jönsson den mit rosa Zuckerguss überzogenen Donut von Norwegen aus, weil der Weltraumflug dort kostenfrei genehmigt wurde, während sie in ihrer schedischen Heimat eine Gebühr von über 1.000 Euro hätten berappen müssen.

Ein mit Helium gefüllter Wetterballon brachte den mit farblosem Lack versiegelten Donut, der auf einer Akrylglasplatte festgeklebt war, am 9. April zusammen mit einer in einem Styroporgehäuse verpackten GoPro-Kamera sowie einem GPS-Tracker bis in eine Höhe von 32 Kilometer. Nach dem Platzen des Ballons ging es dann - anfangs in freiem Fall und später an einem Fallschirm - wieder zurück zur Erde.

Landung in schwedischem See
Nach 84 Minuten landete der Donut im Vänern, dem größten schwedischen See. Dank des GPS-Trackers und mithilfe von Freiwilligen der schwedischen Seenot-Rettung gelang es den Brüdern Jönsson, das Süßgebäck zu orten und - fünf Stunden nach dem Start auf einem Sprotplatz in der norwegischen Stadt Askim - zu bergen.

Wie die Aufnahmen der Kamera zeigen, überstand der Donut den Flug praktisch unbeschadet, Wohl weil er einige Zeit im Wasser trieb, war er aber etwas mitgenommen und brach auseinander, als er aus dem See gefischt wurde. Ob sich der Geschmack des ringförmigen Hefegebäckstücks durch die Reise ins Weltall verändert hat, bleibt daher vorerst unbeantwortet. Der wissenschaftliche Nutzen der Donut-Reise ist umstritten, aber immerhin lieferte die Kamera faszinierende Bilder aus der Stratosphäre der Erde.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden