Fr, 24. November 2017

„Tut Kindern gut“

31.03.2015 09:15

Gabalier: Mütter sollten länger zu Hause bleiben

Andreas Gabalier träumt von einer großen Familie. "Kinder möchte ich auf jeden Fall - irgendwann", sagt der "Volks-Rock-'n'-Roller". "Wenn ich erst mal loslege mit dem Kinderzeugen, kann es also gut sein, dass ich so schnell nicht mehr damit aufhöre!" Allerdings: Die Mutter der Kinder sollte nicht zu früh wieder arbeiten gehen wollen, meint Gabalier.

"Ich glaube, dass es Kindern guttut, wenn ihre Mutter länger zu Hause bleibt und sich um sie kümmert", erklärt der Musiker in der Zeitschrift "Tina". Zu häufig müssten heute Kindergarten und Schule die Erziehung übernehmen. Seit zwei Jahren ist er mit der erfolgreichen österreichischen TV-Moderatorin Silvia Schneider liiert. Was sie wohl dazu sagt?

Privat bekommt Schneider ihren Freund übrigens nicht in Lederhosen zu sehen. Er sagt: "Die Lederhose ziehe ich zu Hause meistens aus. Am liebsten laufe ich in meinen eigenen vier Wänden nur in Unterhose herum. Das ist einfach am bequemsten!"

Der gebürtige Steirer hatte erst Sonntagabend bei der Verleihung der Amadeus Austrian Music Awards im Wiener Volkstheater für Aufregung gesorgt. Für seine Bemerkung, dass man es mittlerweile schwer habe, "wenn man als Manderl noch auf Weiberl steht" erntete er Buhrufe aus dem Publikum.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden