Mi, 22. November 2017

Serie an Überfällen

24.03.2015 16:50

Paketzusteller entpuppen sich als brutale Räuber

Die Polizei in Wien kämpft mit einer unheimlichen Überfallserie: Als Paketzusteller getarnt dringen Räuber-Duos in Wohnungen von Pensionisten ein und misshandeln diese schwer. Eines ihrer Opfer, die 83-jährige Witwe eines früheren Stadthauptmannes, ist seither sogar ein Pflegefall. Bisher sitzt ein bulgarisches Pärchen in Haft.

Alles begann kurz vor Silvester 2014: Die Polizei in Wien fasste nach einem brutalen Wohnungsraub im Bezirk Margareten einen Kriminellen. Auf der Flucht brach sich der Bulgare bei einem Sprung aus dem Fenster den Fuß. Zurück am Tatort blieb eine durch Schläge schwerst verletzte Pensionistin.

Dem 83-jährigen misshandelten Opfer mussten in der Folge Teile des Magens und der Milz entfernt werden. Die Witwe eines verstorbenen früheren Stadthauptmannes ist für den Rest ihres Lebens ein Pflegefall. Eine Komplizin des Verbrechers ging später in Deutschland ins Netz, ein dritter Verdächtiger ist weiterhin flüchtig.

Beute stets vergleichsweise gering
Nach einigen Wochen ohne ähnliche Vorkommnisse gab es nun erneut mehrere ähnlich geartete Überfälle. Sobald den vermeintlichen Paketzustellern die Türe geöffnet wird, schlagen die teils maskierten und mit Messern bewaffneten Duos sofort brutal auf ihre Opfer ein - egal, ob Ehepaar oder alleinstehende Pensionisten.

Eiskalt werden die zum Teil Schwerverletzten oft noch geknebelt und gefesselt ihrem Schicksal überlassen. Die Beute bei dieser feigen Raubserie in verschiedenen Bezirken der Bundeshauptstadt ist stets vergleichsweise gering.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden