Sa, 16. Dezember 2017

Silvio als Samariter

23.03.2015 15:04

Berlusconi half in Altersheim Alzheimer-Patienten

Nachdem er vor zwei Wochen seinen Sozialdienst in einem Altersheim beendet hat, bezeugt Italiens Ex-Premier Silvio Berlusconi seinen Willen, weiterhin Alzheimer-Kranke zu unterstützen. Als ehrenamtlicher Helfer arbeitete Berlusconi am Montag im Seniorenheim "Sacra Famiglia" in Cesano Boscone bei Mailand, in dem er zehn Monate lang Sozialdienst als alternative Strafe zur Haft geleistet hatte.

Schon vergangene Woche hatte er die Patienten des Seniorenheims besucht, in dem sich unter anderem Alzheimer-Kranke befinden. Sein Ziel sei es, ein neues Projekt für das Heim zu fördern, berichtete der Medienunternehmer.

Berlusconi besichtigte auch eine spezielle Abteilung für behinderte Kinder, die ebenfalls in dem Heim untergebracht sind. "Wenn man bestimmte Situationen sieht, entsteht der Wunsch, konkrete Hilfe zu leisten", so Berlusconi.

Sozialdienst statt Haftstrafe
Dank einer Strafverkürzung von 45 Tagen wegen guter Führung konnte Berlusconi den Sozialdienst zehn Monate nach seinem Beginn beenden. Berlusconi war im August 2013 wegen Steuerbetrugs verurteilt worden. Die einjährige Haftstrafe war in Sozialdienst umgewandelt worden.

700 Patienten leben in dem von der katholischen Stiftung "Sacra Famiglia" verwalteten Pensionistenheim, viele sind Alzheimer-Kranke. Mehrere ehrenamtliche Helfer sind hier täglich im Einsatz. Sie sorgen bei den Patienten für Unterhaltung mit Spielen und Musiktherapie. Zeitungen veröffentlichten Bilder von Berlusconi, der für die Kranken Klavier spielte.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden