Sa, 16. Dezember 2017

Kleinkind gerettet

11.03.2015 13:05

US-Schüler schlugen Kidnapper in die Flucht

Zwei Teenager haben im US-Bundesstaat Washington eine Kindesentführung vereitelt. Die Schüler im Alter von 15 und 16 Jahren verfolgten in dem 400-Einwohner-Dorf Sprague einen Mann, der einen knapp zweijährigen Buben gepackt hatte und mit dem Kleinen losgerannt war.

Der Sender KREM 2 News zeigte am Dienstag ein Überwachungsvideo, auf dem zu sehen ist, wie ein Mann mit einem Kind im Arm wegläuft und vom zehnjährigen Bruder sowie der achtjährigen Schwester des 22 Monate alten Buben verfolgt wird. Die Geschwister spielten zuvor in einem Park, wo der Kidnapper das Baby einfach aus seinem Buggy holte.

Die heldenhaften Burschen wurden durch die Schreie der Kinder aufgeschreckt und liefen ebenfalls hinterher. Der Mann ließ den Buben schließlich fallen und suchte das Weite.

Augenzeugin: "Das hätte sehr böse enden können"
"Wir dachten, das sei das einzig Richtige. Der Typ wollte jemanden entführen. Wieso sollten wir ihn entkommen lassen?", erklärten die Jugendlichen ihr mutiges Verhalten. Eine Augenzeugin alarmierte sofort die Polizei, die noch immer nach dem Täter fahndet. "Das hätte sehr böse enden können", sagte die Frau.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden