Di, 17. Oktober 2017

Vergewaltigung

17.02.2015 17:07

Schwere Vorwürfe gegen „Opa“

Vergewaltigung, schwerer sexueller Missbrauch Unmündiger, Nötigung und Urkundenfälschung – die Vorwürfe gegen einen gebürtigen Bulgaren (50) sind schwer! Der Mann soll sich auf einem Parkplatz in Lend im Auto an der damals 13 Jahre alten Nichte seiner Ex-Freundin vergangen haben. "Das ist einen Intrige“, bestritt er beim Prozess die Vorwürfe vehement. Es wurde vertagt.

Drei Vorstrafen wegen Einbruchsdelikte hat der Bulgare bereits auf seinem Konto. Zuletzt arbeitete er in Deutschland bevor er im Mai 2014 ins Gasteinertal zu seiner damaligen Freundin zog. Dort schlug er sich als Schwarzarbeiter durch, schlief in seinem umgebauten Auto. "Zu den Kindern der Familie hatte er ein gutes Verhältnis, alle nannten ihn Opa“, so Erste Staatsanwältin Barbara Fischer.

Das gute Verhältnis soll der Mann dann ausgenutzt haben: Bei einer Fahrt zum Supermarkt soll es in Lend zu den Übergriffen gekommen sein. "Das Opfer wehrte sich vergeblich, es war zu schwach“, sagte Fischer. Ein paar Tage später vertraute es sich der Mutter an. Die erstattete Anzeige. "Das Mädchen hat Albträume, hat sich zurückgezogen“, fordert Opfer-Vertreterin Gabriele Gernerth Mautner Markhof 3500 € Teilschmerzensgeld.

Prozess vertagt
Der Angeklagte ortet hinter den Anschuldigungen indessen eine Intrige: "Der Stiefvater des Mädchens will mich loshaben, weil er mir Geld schuldet“, bekannte er sich zu den Übergriffen nicht schuldig.Schöffen-Richterin Anna Sophia Geisselhofer vertagte auf unbestimmte Zeit.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden