Do, 23. November 2017

Beine abgebissen

09.02.2015 13:51

Surfer bei Hai-Attacke vor Australien getötet

An der australischen Ostküste ist am Montag ein Surfer bei einer Hai-Attacke ums Leben gekommen. Nach Angaben der Behörden griff das etwa vier Meter lange Tier den Mann aus Japan, dem beide Beine abgebissen wurden, am Shelly Beach nahe Ballina südlich von Brisbane an.

Mehrere Surfer zogen den Verletzten sofort aus dem Wasser und leisteten Erste Hilfe, der 41-Jährige konnte aber nicht gerettet werden und verblutete.

Eine Café-Besitzerin sagte, der Hai sei plötzlich zwischen ein paar Surfern aufgetaucht, die nicht weit draußen unterwegs gewesen seien. Der Japaner saß demnach nur zehn Meter vom Strand entfernt auf seinem Surfbrett. "Der Surfer hat beide Beine verloren", so die Augenzeugin weiter. Die Polizei beschrieb die Verletzungen des Mannes als "erheblich", äußerte sich aber nicht weiter dazu.

Die Strände in der Umgebung wurden nach dem Angriff gesperrt. Hai-Attacken gibt es in Australien immer wieder. Dass sie tödlich verlaufen, ist aber selten.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden