Mi, 23. Mai 2018

IS-Terror auf Sinai

30.01.2015 07:54

Zahlreiche Tote bei Anschlagsserie gegen Militär

Extremisten haben am Donnerstag eine Serie von Anschlägen auf die ägyptischen Sicherheitskräfte auf der Halbinsel Sinai verübt. Dabei wurden mindestens 20 Menschen getötet. Zu den Angriffen bekannte sich eine der Dschihadistenmiliz Islamischer Staat nahestehende Gruppe.

Dem ägyptischen Staatsfernsehen zufolge kamen bei den Anschlägen mindestens 20 Menschen ums Leben, Dutzende weitere wurden verletzt. Der Sender nannte jedoch ab dem späten Donnerstagabend keine Opferzahlen mehr. Ein hochrangiger Vertreter der Sicherheitsbehörden hingegen sagte der Deutschen Presse-Agentur, bei Granatenangriffen in der Stadt Al-Arish seien rund 40 Sicherheitskräfte getötet und etwa 30 weitere verletzt worden.

Vergeltung für Militäroperationen?
Mindestens drei heftige Explosionen waren am frühen Donnerstagabend in der Stadt zu hören. Anschließend hallten Schüsse durch die Straßen. Nach Angaben von Armeesprecher Mohamed Samir wurden Einrichtungen des Militärs und der Sicherheitskräfte mit Autobomben und Granaten attackiert. Suchtrupps der Armee durchkämmten Al-Arish auf der Suche nach Verdächtigen. In der Stadt gilt seit Oktober eine nächtliche Ausgangssperre. Samir führte die Attacken auf die Erfolge im Kampf gegen Extremisten in der Region zurück.

USA sichern Ägypten Unterstützung zu
Das Staatsfernsehen berichtete, Präsident Abdel Fattah al-Sisi sei von den zuständigen Ministern ständig per Telefon über die Vorfälle in der Region informiert worden. Er habe das Militär angewiesen, die Verantwortlichen aufzuspüren und ihre Verstecke zu zerstören. Das Staatsoberhaupt hält sich derzeit in Äthiopien auf, wo es an einem Treffen der Afrikanischen Union teilnimmt.

Die USA verurteilten die Anschläge. Eine Sprecherin des Außenministeriums sagte der Regierung in Kairo die anhaltende Unterstützung der Vereinigten Staaten im Kampf gegen den Terrorismus zu.

Gruppe über Treueschwur mit IS verbunden
In mehreren Nachrichten über Twitter übernahm die Gruppe Sinai Province die Verantwortung für die Angriffe vom Donnerstag. Die radikale ägyptische Islamistenorganisation war früher unter dem Namen Ansar Bayt al-Maqdis bekannt und hatte im vergangenen Jahr der IS-Miliz die Treue geschworen. Die Organisation wird für den Tod Hunderter ägyptischer Sicherheitskräfte auf der Sinai-Halbinsel verantwortlich gemacht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden