Mo, 11. Dezember 2017

Hoher Schaden

25.11.2014 14:39

"Rammbock-Bande" verübte Einbrüche: Haftstrafen

Mit Autos rammten sie die Notausgangstüren von Elektromärkten, räumten in Windeseile Vitrinen aus und machten dabei Beute im Wert von mehreren Hunderttausend Euro. Am Dienstag wurden nun vier Mitglieder einer rumänischen "Rammbock-Bande" in Niederösterreich zu Gefängnisstrafen von zwei Jahren bis zu vier Jahren und neun Monaten verurteilt, ein Angeklagter wurde im Zweifel freigesprochen. Die Urteile sind noch nicht rechtskräftig.

Die Coups der Bande liefen jedes Mal nach demselben Schema ab. Nachdem sie sich teils mit Autos als Rammhilfe, teils mit Vorschlaghämmern Zugang zu den Elektromärkten verschafft hatten, räumten die Täter im Eiltempo die Vitrinen aus, wobei es die Männer dabei vorwiegend auf Handys, Notebooks, Tablets oder Kameras abgesehen hatten. Es gab kaum einen Einbruch, bei dem die Beute nicht um die 100.000 Euro betrug.

Aufgrund "gesicherter DNA-Treffer", die am Tatort auf zurückgelassenen Einweghandschuhen, Taschenlampen und Wollhauben sichergestellt worden waren, konnten vier Täter schließlich überführt werden.

Sieben Einbrüche zugeordnet
Da es sich bei der "Rammbock-Bande" um eine "sehr professionell organisierte, weit über 1.000 Leute umfassende und über ganz Europa zerstreute Tätergruppe handelt" - wie es einer der Verteidiger ausdrückte -, konnte die Richterin allein wegen desselben Modus Operandi nicht alle Fakten auch den Angeklagten zuordnen. So waren den Männern ursprünglich zehn Coups in Elektromärkten angelastet worden, übrig geblieben sind laut Urteil sieben.

Neben den Einbrüchen wurde den vier Verurteilten auch die Mitgliedschaft in einer kriminellen Organisation zur Last gelegt. Der fünfte Angeklagte wurde mangels Beweisen im Zweifel von den Vorwürfen freigesprochen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden