Fr, 23. Februar 2018

Notstand ausgerufen

19.09.2014 07:33

Waldbrand in Kalifornien: Brandstifter gefasst?

Ein schwerer Waldbrand im Norden Kaliforniens, der mehr als 2.000 Häuser bedroht, ist möglicherweise durch Brandstiftung ausgelöst worden. Nach Mitteilung der Behörden im Bezirk El Dorado hat die Polizei einen 37-jährigen Tatverdächtigen festgenommen. Mehr als 3.600 Feuerwehrleute kämpften am Donnerstag in einem Waldgebiet nahe der Ortschaft Pollock Pines gegen die Flammen an.

Trotz des Großeinsatzes der Feuerwehr rund 100 Kilometer östlich der kalifornischen Hauptstadt Sacramento konnte der Brand zunächst kaum eingedämmt werden. Mehr als 3.000 Menschen mussten vorsorglich ihre Häuser verlassen. Noch seien keine Gebäude zerstört worden, hieß es. Aber bei starkem Wind und heißen Temperaturen ist die Lage weiter angespannt. Eine Schnellstraße, die Sacramento mit dem Ausflugsgebiet Lake Tahoe in der Sierra Nevada verbindet, musste gesperrt werden.

In dem von Dürre geplagten US-Westküstenstaat ist die Feuerwehr derzeit insgesamt gegen ein Dutzend größere Brände im Einsatz. Der Gouverneur von Kalifornien hatte am Mittwoch den Notstand ausgerufen. Auf diese Weise können Helfer und Gelder für die Brandbekämpfung schneller mobilisiert werden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden