Mi, 22. November 2017

Antischall

08.09.2014 09:33

Forscher wollen Fluglärm mit Lautsprechern senken

An der ETH Lausanne suchen Forscher Wege, um den Fluglärm einzudämmen. Dabei sollen ausgerechnet in die Triebwerke eingebaute Lautsprecher helfen, die Flugzeuge ein wenig leiser zu machen. Die Schweizer Forscher wollen dem Lärm den entsprechenden Antischall entgegensetzen. Die Methode wird derzeit im Labor für Elektromagnetismus und Akustik in Lausanne getestet.

Die Lautsprecher sollen in die Ruderblätter der Turbine eingebaut werden. Ebenfalls in die Triebwerke eingebaute Mikrofone analysieren den Lärm, worauf die Lautsprecher mit einem Schall entgegengesetzter Polarität dagegenhalten.

Jeder der Lautsprecher, die in die rund 30 Ruderblätter eingebaut sind, soll somit ein genaues Signal erhalten. Wenn alle Lautsprecher zusammenarbeiten, könnte der mit dem menschlichen Ohr wahrgenommene Fluglärm um anderthalb bis zwei Dezibel reduziert werden.

Ein Flugzeug verursacht beim Start jedoch Lärm von bis zu 120 Dezibel. Deshalb brauche es weitere Innovationen, um die sechs Dezibel einzusparen, die sich das europäische Forschungsprojekt zum Ziel gesetzt hat.

Der Fluglärm wird auch künftig ein wichtiges Thema bleiben. Aktuellen Schätzungen zufolge soll der kommerzielle Flugverkehr von derzeit 30 Millionen Flügen bis 2020 auf bis zu 200 Millionen Flüge pro Jahr steigen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden