Sa, 18. November 2017

Bedrohte Tierart

14.08.2014 11:19

Tierschützer siedeln 100 Nashörner in Afrika um

Eine Gruppe Tier- und Naturschützer plant eine ungewöhnliche Maßnahme zur Rettung der Nashörner Südafrikas: 100 Tiere sollen in das weniger dicht besiedelte Botswana ausgeflogen werden, wo strenge Gesetze die Jagd auf die bedrohten Dickhäuter verbieten.

Nach Angaben der südafrikanischen Behörden mussten mehr als 1.000 Nashörner in den letzten Monaten ihr Leben lassen - Händler sind auf der Jagd nach ihren Hörnern, die am Schwarzmarkt Preise um die 22.000 Euro pro halbem Kilogramm erzielen. Zu Pulver gerieben sollen die Hörner laut Aberglaube - vor allem im asiatischen Raum - verschiedenste Krankheiten heilen.

Neue Zuchtgruppe in Botswana

Um die stark bedrohten Nashörner zu retten, sollen nun im Jänner 100 Tiere in Sicherheit gebracht werden. Im Rahmen des Projektes "Rhinos Without Borders" ("Nashörner ohne Grenzen") sollen sie nach Botswana umgesiedelt werden, wo es strengere Gesetze gegen die Jagd auf die Dickhäuter gibt. Ein Ziel ist auch, die Population zu zerstreuen - für Wilderer wird es damit schwieriger, mehrere hundert Nashörner auf einen Schlag zu erlegen. In Botswana sollen die Tiere in die Freiheit entlassen werden und eine neue Zuchtgruppe bilden.

Umsiedelung eine große Herausforderung
Die Nashörner, die gut und gerne drei Tonnen auf die Waage bringen können, werden ausgeflogen. Für die Artenschützer eine der größten Herausforderungen des Projektes - die Umsiedelung wird pro Dickhäuter knapp 34.000 Euro kosten. Die Organisation ist auf Spenden angewiesen und will über eine Crowdfunding-Seite 375.000 Euro sammeln - Geld, das für die Rettung der Nashörner Südafrikas unerlässlich ist.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).